Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Weitere Blogs:

Andy in Atlanta

Basti in Atlanta

Helge in Atlanta

Hannes in Beijing

Jan Schwake in Mexico

Jan Boerger in Mexico

Marcus in Chicago

Rainer in Kuala Lumpur

Christian in Austin

Johannes in Suedafrika

Stephan in Rio de Janeiro



http://myblog.de/soean

Gratis bloggen bei
myblog.de





Einfuehrung

Hey an alle,

hier blogge ich jetzt was. Wann die Bilder hier auch erscheinen, kann ich nicht genau sagen, hoffe jedoch bald.

Es folgt der Bericht der ersten Woche, habe ich jetzt in einem Blogeintrag geschrieben.

Viel Spass,

Sören

17.10.06 09:46


Rueckblick: Flug, Ankunft und die erste Woche

So, nach einer Nacht, in der ich nicht geschlafen habe, hat mich Sabrina nach Verabschiedung von meinen Großeltern und Eltern am 07.10´06. morgens zum Flughafen nach Hannover gebracht. Flug ging um 09:45h von Hannover nach Frankfurt (Gepäck war 26,x kg schwer bei 20 erlaubten kg...) und dann von Frankfurt um 13:30h weiter nach Singapur.

Bin am 08.10.´06 um 08:30h in Singapur angekommen. 30 Grad Celsius und 80 % oder mehr Luftfeuchtigkeit. Außerdem ist hier die Luft voll mit dem "Haze" (so nennt man hier die Luftverschmutzung, die aus Indonesien herüberweht - dort werden nämlich Wälder abgebrannt um neues Ackerland zu gewinnen). Habe mich immigriert und bin dann mit Taxi zum Apartment von Mr. Goh gefahren. Wohnung ist mit dem Nötigsten eingerichtet, Wohnzimmer ist recht groß, gibt ´ne Waschmaschine und Internet.

 


My room, it is the master bedroom, so I got my own bathroom. It will do for the next 5 months.

 

Meine Mitbewohner sind Robert aus Dachau und Michael aus Regensburg. Robert hat mich dann erstmal mit zum Essen genommen. Also, man geht hier viel öfter Essen als dass man selber etwas zu essen macht. Kostet halt sehr wenig. Also schön gegessen und das Nötigste an Sachen eingekauft, was man so braucht. Hier mal ein typisches Gericht.

 


A typical food plate you can get at all the food courts around. It i really cheap, so you normally do not cook your own food in your apartment, you rather go out to eat every day.

 

Am Montag, 09.10.´06 war mein erster Tag, ging also sofort los mit der Arbeit. Robert ist mit mir zur MRT (Mass Rapid Transit = U-Bahn) Station gegangen und hat mir dann auch den Weg zu Siemens gezeigt, arbeitet ja auch da. Shermane (HR-Abteilung) hat mich abgeholt und ich musste erstmal ein paar Zettel ausfüllen etc. Hatte meinen Pass vergessen, aber später noch vorbeigebracht, da mein Chef Desmond nicht da war und ich den Nachmittag dann zum Arzt gefahren bin um meinen medizinischen Einstellungs-Check zu machen und auf dem Hinweg meine Pass geholt habe. Mittags bin ich aber erstmal mit den anderen deutschen Interns zu einem Food Court um die Ecke gegangen, gab frische Fruchtsäfte und Thai Chicken. Sehr zu empfehlen. Nachdem ich dann am Nachmittag vom Arzt wiedergekommen bin, habe ich Zeit totgeschlagen bis 18h, da ich meinen Computerzugang erst am Donnerstag bekommen sollte. Nach der Arbeit hat mich Thorsten, ein deutscher Delegate, der direkt hinter mir sitzt, mit zur MRT Station Dhoby Ghaut genommen, dort ist oben drüber das Einkaufszentrum Plaza Singapura und in der 6. Etage gibt es super Sushi! Bin dann alleine nach Hause, habe mich dann erstmal 10 Minuten verlaufen als ich aus meiner MRT Station rausgekommen bin, da es schon dunkel war und ich mir den Ausgang nicht gemerkt habe, der am nächsten zu meiner Wohnung ist. Unter der Erde habe die Singapuris richtige eingene Wege gebaut, also zum Teil läuft man da längere Strecken bis man überhaupt zum Bahnsteig kommt. Das Apartment habe ich dann noch gefunden und als ich in mein Zimmer kam habe ich gemerkt, dass die Klimaanlage angefangen hat zu tropfen. Da ich sie seit Sonntag Mittag ununterbrochen am Laufen hatte (was man nicht tun sollte, wenn man nicht die ganze Zeit zu Hause ist), war meine Matratze durchnässt, die leider direkt unter der Klimaanlage liegt. Also erstmal hingestellt und bis 2h nachts mit dem Laptop beschäftigt. Dann war sie halbwegs trocken und ich konnte drauf schlafen.

Dienstag, 10.10.´06: Allmorgendliche Routine: Wecker geht um 7:20h, duschen, Fruehstueck (bestehend aus 2 Toast mit Marmelade und einer Schuessel Coco Puffs) einnehmen, aufs Klo, Zaehne putzen und dann fertig machen fuer die Arbeit (lange Hose und Hemd anziehen). Alles natuerlich langsam, ist ja ein wenig warm (s. o.).

Auf der Arbeit habe ich dann meinen Chef kennengelernt, Desmond Tan. Echt nett und aufgeschlossen, ist ein guter! Um 12h gabs wieder Mittag, sind wieder zu einem Hawker gegangen, also so einem kleinen Stand, der mit vielen anderen zusammen einen Food Court bildet. Nach dem Mittag gab es fuer mich arbeitstechnisch aufgrund fehlendem Computerzugang nicht viel zu tun. Bin um viertel vor 6 abgehauen und in die Stadt zur Deutschen Bank. Das ist aber wieder 'ne andere Geschichte, bei Bedarf einfach mal anfragen, wie man an sein Geld kommt, wenn die gar keinen eigenen Bankautomaten hier vor Ort haben. Auf jeden Fall musste ich direkt in das Bankenviertel mit den ganzen Hochhaeusern. Der Wahnsinn! Also eins neben dem anderen und jedes groesser, eckiger, runder, virtuoser gebaut als das andere. Hier mal ein Bild auf das Bankenviertel von Clarke Quay (siehe 14.10.'06) aus:

 

A nice view from the Marina Theatres o the Bay over to the Merlion and the financial district in downtown Singapore.

 

Mittwoch, 11.10.'06: Arbeitstechnisch hiess es immer noch warten auf den Computerzugang, also habe ich mich jedem einzelnen aus der Abteilung persoenlich vorgestellt und durfte dann am Nachmittag gleich einem Meeting beiwohnen. Nach der Arbeit hiess es squashen mit Peter und Patrick, hat total viel Spass gemacht endlich wieder Sport zu treiben. Auch noch bei solchem Wetter, dass der Schweiss an einem runterlaeuft. Auf dem Rueckweg bei KFC einen Zinga Burger mit Cheese Fries gegessen, kann man nur empfehlen. Wieder beim Apartment angekommen, habe ich Thomas, den neuen Mitbewohner von gegenueber kennengelernt..

Donnerstag, 12.10.'06: Endlich gab es einen Computerzugang, bis es dann auch noch Internetzugang gab, sind nochmal 2 Stunden ins Land gegangen. Nun konnte ich auch meine erste Aufgabe fuer Desmond erledigen. Nachmittags habe ich noch meinen Pass wieder bei Shermane abgeholt, jetzt mit dem offiziellen Visum. Abends habe ich dann mal Waesche gewaschen und gebuegelt, allerdings habe ich aus vertrauenswuerdiger Quelle erfahren, dass man am besten die Falten herausbuegelt, wenn die Waesche trocken ist. Gut zu wissen!

Freitag, 13.10.'06: Auf der Arbeit weiter um Desmonds Aufgabe gekuemmert und weiter auf den technischen Support gewartet, da einige Sachen noch nicht funktionieren. Kam aber wieder keiner. Um 18h nach Hause. - Hier herrscht uebrigens eine 40-Stunden-Woche, also 8h pro Tag arbeiten und eine Stunde Mittagspause. Sprich, man ist 9h pro Tag auf der Arbeit. - Bin abends mit Robert was essen gegangen und habe Tiger Beer fuer 8 S$ (etwas ueber 4 Euro) pro Liter gekauft. Es gibt allerdings noch ein billigeres Bier fuer 6,30 S$ pro Liter, ist uns aber zu spaet aufgefallen. Um 21h haben wir uns auf den Weg zur Abschiedsparty von Ruediger gemacht, war bei Siemens 5 Monate Praktikant. So ein bis 4 Bier getunken (die ich mir halt mitgebracht hatte) und dann wars auch schon halb 5 morgens, sprich Robert und ich waren um 5h wieder zu Hause.

Samstag, 14.10.'06: Kurz nach dem Mittag aufgewacht, beim Hawker um die Ecke etwas gegessen und dann alleine (Robert hatte Kopfschmerzen - jaja, die Bayern...) auf den Weg nach Clarke Quay zum Sightseeing gemacht. Bin am Ufer des Singapore River langegangen, von dort aus hat man einen schoenen Blick auf die Skyline, man sieht aber natuerlich auch die bunten Haeuser und Laeden am Ufer, wie z. B. Hot Stones Massage, Hooters, Puma, Bungee Bar. Ich bin dann zu einer Statue von Sir Stamford Raffles gelangt (Gruender der Stadt --> Wikipedia) und von da dann weiter zum Asian Civilizations Museum, Padang (riesige Gruenflaeche in der Stadt, dort fand gerade ein Rugby-Spiel statt), die City Hall (Sitz des Buergermeisters) und zu den Esplanade Theatres on the Bay. Von dort hat man einen herrlichen Ausblick auf die Innenstadt mit den ganzen Hochhaeusern.

 


Sir Stamford Raffles - Founder of Singapore back in the days, you can look him up at http://en.wikipedia.org/wiki/Stamford_Raffles

 

 


City Hall, the mayor's building. In front is the Padang field, a large area of lawn. On the weekends, there are always some sports activities going on.

 

 


Der Merlion-Löwenkopf, eins der Wahrzeichen der Stadt (Singha = Löwe, Pura = Stadt)

The Merlion lion-head, one of the city's landmarks (singha = lion, pura = city)

 

Nachmittags mit Robert zum Essen in Dhoby Ghaut getroffen, ein grosses Einkaufzentrum ueber der gleichnamigen MRT Station. Dann bei Carrfour noch was einkaufen und nach Hause bringen, um 22h wieder in Stadt zur Bungee Bar und mit Thomas und ein paar anderen Interns (= Praktikanten, falls ich das noch nicht erklaert habe) Fussball und Rugby angeschaut.


Sonntag, 15.10.'06: Um 11h aufgestanden und mit Robert zum Harbour Front Center gefahren, liegt im Sueden von Singapur. Dann weiter in einem Bus Richtung Westen und mit dem Ausruf "Ah, hier ist das Krnakenhaus, ich glaube hier muessen wir raus" waren wir nach ungefaehr 5 Stationen bei einer Mall, in der Robert einen Deuter Rucksackk kaufen wollte. In den oberen Stockwerken gab es Markenware in offiziellen Laeden und in den unteren Stockwerken die gleiche Ware nur in anderen Laeden und billiger! Und man konnte zum Teil auch noch handeln. Der Rucksack hat z. B. 50 S$ weniger gekostet als 2 Stockwerke weiter oben. Auf dem Rueckweg ist Robert weiter nach Hause und ich bin auf die Insel Sentosa gefahren, liegt suedlich von Singapur und ist innerhalb von 5 Minuten per Bus vom Harbour Front Center zu erreichen. Sentosa ist eine Art Vergnuegungsinsel mit Unterwasserwelt, Delphin Lagune usw. Dort habe ich mich mit Michael (nicht mein Mitbewohner sondern jemand anderes) und Alexander getroffen, haben uns die Unterwasserwelt mit dem 80m langen Tunnel unterhalb des Aquariums angeschaut und sind dann auf der Suedseite die Strände entlangelaufen, siehe Bilder.

 


Ich habe Nemo gefunden...

I found Nemo...

 

 


Siloso Beach, im Hintergrund die obligatorischen Tanker.

Siloso Beach, in the background you can see the obligatory big tankships.

 

 


Immer schön dem Sand nach...

Following the sand...

Am Ostende ist dann das KM-8, eine Art Strandbar. Sehr chillige Musik, super um einfach zu relaxen.

 


Hier sitzen Michael und Alex.

Michael and Alex relaxing.

Montag, 16.10.'06: Desmond war heute nicht im Buero und so hatte ich Zeit, mich um den Trip am kommenden Wochenende zu kuemmern, ist naemlich langes WE bis einschliesslich Dienstag und ganz Singapur ist nach Malaysia unterwegs, weswegeen die Idee, Rainer zu besuchen und Kuala Lumpur (KL) zu erkunden, ins Wasser gefallen ist. Jetzt haben wir mit Alexander zusammen einen Trip nach Trikora Beach auf Pulau Bintan gebucht, einer Insel suedlich von Singapur, gehoert zu Indonesien. Ich hoffe, das wird was! Nachmittags war ich in 2 Meetings (konnte ja sonst nicht viel machen - technischer Support liess immer noch auf sich warten), das erste Meeting war super interessant (Partnervertragabsprache mit HP), beim zweiten bin ich kurz mal eingenickt! Furchtbar langweilig - ich hoffe, es hat keiner gemerkt.
Abends mit 9 Leuten zum Thailaender gegangen, das Essen war ok, aber die Getraenke hat kaum jemand getrunken. Also alles andere an Thai Essen hat bis jetzt besser geschmeckt. Danach habe ich an diesem Blog rumgeschrieben, damit ihr ihn jetzt sehen koennt.

17.10.06 22:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung